Das könnte Ihnen auch gefallen

Nebenjob als Sargträger

Nebenjob als Sargträger

 

Der gehört mit Sicherheit zu den unangenehmen Dingen im Leben. Aber dennoch findet auch dieser seinen Platz. Aufgrund verschiedener Sparmaßnahmen in den Städten und Gemeinden gibt es keine Mitarbeiter mehr, die bei einer Beerdigung den Sarg tragen. Aus diesem Grund hat sich hier eine neue Form eines Nebenjobs entwickelt.


Welche Aufgaben übernimmt ein Sargträger?

Der Sargträger ist während einer Beerdigung dafür verantwortlich, dass der Sarg von der Friedhofskapelle bis ans Grab gebracht wird. In der Regel werde für einen Sarg für Träger eingesetzt. Bei sehr großen Friedhöfen kommt auch immer wieder mal ein spezieller Wagen zum Einsatz, auf den Sarg geladen wird. Am Grab angekommen, wird der Sarg dann an Seilen in die Grabstelle gelassen.


Was sollte man als Sargträger mitbringen?

In diesem Job ist das gepflegte und seriöse Erscheinungsbild Pflicht. Zudem muss immer ein schwarzer Anzug, ein weißes Hemd, eine schwarze Krawatte und die passenden schwarze Schuhe getragen werden. Für den Job sollte man nicht nur fit, sondern auch kräftig sein. Weiterhin ist es auch wichtig, dass man sich diesem Job gewachsen fühlt. Denn nicht selten kommt es zu emotionalen Gefühlsausbrüchen, die verarbeitet werden müssen.


Wie sind die Arbeitszeiten?

Die Arbeitszeiten richten sich in der Regel nach den Bestattungen. Generell finden Beerdigungen aber immer am Vormittag statt.


Der Verdienst in diesem Job

Sargträger werden in der Regel immer von Beerdigungsinstituten bezahlt. Aus diesem Grund kann der Verdienst auch schon mal sehr verschieden sein. Es wird in den meisten Fällen immer eine Pauschale bezahlt. Und diese liegt zwischen 20 und 40 Euro pro Einsatz. Die Kleidung kann jedoch nicht erstattet werden, da es vorausgesetzt wird, dass sich der Sargträger entsprechend kleiden kann.