Das könnte Ihnen auch gefallen

Nebenjob als Spieleredakteur

Nebenjob als Spieleredakteur


Wer als Spieleredakteur arbeitet, übt mit Sicherheit einen der beliebtesten Jobs überhaupt aus. Denn eine Menge Menschen interessieren sich für die Spieler der verschiedensten Arten. Aber nur reines Interesse reicht aber auch in diesem Job nicht aus. Auch ein fundiertes Hintergrundwissen sollte vorhanden sein. Denn schließlich erscheinen immer wieder neue Spiel auf dem Markt. Die Nachfrage nach einem dieser Jobs ist sehr groß. So kann es hin und wieder auch ein wenig schwieriger sein, einen Nebenjob als Spieleredakteur zu bekommen.


Die Aufgaben eines Spieleredakteurs

Der Arbeitgeber bestimmt in der Regel die Inhalte, über die geschrieben werden soll. Und auch die weiteren Aufgaben sind in der Regel vom Arbeitgeber und dem jeweiligen Magazin abhängig. Eine Aufgabe muss in der Regel jedoch immer erfolgen. Und das ist das Verfassen von aktuellen News aus dem Bereich der Spielebranche. Hier ist dann meist auch immer eine sehr intensive Recherche notwendig. Zu den eher schwierigen Aufgaben gehört das Erstellen eines Berichtes oder redaktionellen Spieletests. Hin und wieder kann es auch vorkommen, dass die Spieleredakteure Berichte oder Tests in Form eines Videos erstellen müssen. Zu den weiteren Aufgaben gehören unter anderem auch die Installation oder Einrichtung eines Spieles. Zudem muss ein Spieleredakteur mit dem Handling, Sound, Grafik und dem Spaß-Faktor auskennen. Denn darüber soll je schließlich auch geschrieben werden. Darüber hinaus kann auch die Artikel- und Bildpflege in die Aufgabengebiete fallen.


Voraussetzungen für den Job

Spielerdakteur ist kein Lehrberuf. Aus diesem Grund ist der Job auch für Quereinsteiger geeignet. Dennoch sollte man über einige und auch wichtige Qualifikationen verfügen. So sollte man sich unter anderem in der Spielebranche auskennen. Auch ein Interesse und Leidenschaft für die verschiedenen Spiele sollten vorhanden sein. Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Internet. Hier sollte man sich schon alleine wegen der Recherche gut auskennen. Da die Arbeit meist durch das Schreiben definiert wird, sollte man in diesem Job eine gute deutsche Rechtschreibung und Grammatik vorweisen. Auch Englischkenntnisse sind nicht zu verachten. Wer auch noch über technischen Wissen verfügt ist in diesem Job richtig. Ein eigene PC und Internetzugang sind die wichtigsten Voraussetzungen für diesen Nebenjob.


Die Arbeitszeiten und der Verdienst als Spieleredakteur

Als Spieleredakteur kann man in der Regel von zu Hause aus arbeiten und sich die Zeit entsprechend frei einteilen. Dennoch sollte über einen großen zeitlichen Freiraum verfügen. Denn hin und wieder kann es auch notwendig sein, kurzfristig Berichte oder Tests zu verfassen. Die Artikel werden in der Regel jedoch nur gering vergütet. Auf diese Weise ist dieser Nebenjob nicht so lukrativ, zumindest für den Anfang. Wer sich in der Branche einen guten Namen gemacht hat, kann auch ein wenig mehr Geld verlangen. Hin und wieder werden Spielredakteure auch von Unternehmen oder Zeitschriften gesucht. Hier ist die Bezahlung in der Regel dann ein wenig besser.